Filmvorführung mit dem Interreligiösen Dialog Weimar

Am 7.März versammelten sich die Mitglieder und Freunde der Kulturbrücke Palästina Thüringen e.V. und des Interreligösen Dialogs Weimar zu einer Filmvorführung im Atelier des Künstlers Khaled Arafah.

Die gezeigte französische Komödie “Monsieur Claude und seine Töchter” beschäftigt sich mit verschiedenen Vorurteilen und Stereotypen:  Sie erzählt die Geschichte eines wohlhabenden, erzkonservativen katholischen Paares, das zutiefst bestürzt ist, dass  ihre Töchter weder Katholiken noch Franzosen heiraten. Die älteste Tochter Odile ist mit dem erfolglosen jüdischen Geschäftsmann David liiert, Isabelle hat sich mit dem algerischstämmigen muslimischen Rechtsanwalt Rachid vermählt, und Ségolène ist Ehefrau des chinesischstämmigen Bankers Chao Ling. Stets wenn Familienfeiern anstehen, überkommen die Verneuils ihre Vorurteile gegenüber den Schwiegersöhnen, etwa anlässlich der Beschneidung von Claudes Enkel Benjamin. Aber auch die Schwiegersöhne hegen gegeneinander Vorurteile.

Nach Ende des Films fand in gemütlicher Atmosphäre und respektvollem Miteinander eine rege Diskussion zwischen den Teilnehmern statt, in der sie ihre vielfältigen Sichten und eigenen Erfahrungen einbrachten.  Dabei gab es auch viel zum Lachen und Schmunzeln.

Neugierig geworden? Den Trailer zum Film findet ihr hier: https://youtu.be/r6-yl5MZCHw